Projekte
Praktische Hinweise für Flüchtlinge und Flüchtlingshelfer

Qualifizierung "Mobile Gesundheits-Coachs" für Migranten und Flüchtlinge

 

Organisiert von der VHS Rheingau-Taunus e.V. und der Flüchtlingshilfe Idstein e.V. soll dieser gebührenfreie Kurs helfen, mobile Gesundheits-Coachs zu bilden und zu motivieren, Frauen in Familien zu besuchen und ihnen die Grundlagen für ein gesünderes Leben zu vermitteln. Start ist der 28.03.2017. Anmeldungen sind bei der VHS bei Frau Kunze ( kunze(at)vhs-rtk(dot)de) möglich.

 

Viele Flüchtlinge oder Migranten wissen nicht viel über präventive Maßnahmen, um die Gesundheit zu erhaltenoder gar zu verbessern. Sie kommen aus verschiedenen Ländern mit sehr unterschiedlichen Erfahrungen des alltäglichen Lebens, die sehr verschieden im Vergleich zum neuen Leben in Deutschland sind. Besonders in der Ernährung sind große Unterschiede zu vermerken. Defizite in diesem und anderen Bereichen der Gesundheitsvorsorge und speziell für Kinder und deren psychosoziale Entwicklung gilt es in einer niederschwelligen Aufklärungsreihe den Müttern näher zu bringen.Ausgehend von der Tatsache, dass sprachliche und auch ethnische Barrieren die Aufklärung erschweren, sollen kleine mobile Teams "Gesundheits-Coachs", zusammengesetzt aus einheimischen Frauen und

Migrantinnen/Flüchtlingen mit der Muttersprache der Zielgruppe, Integrationslotsinnen oder/und Flüchtlingshelferinnen/Patinnen, die Mütter in kleinen Gruppen zu Hause oder in Treffpunkten besuchen.

Die Teams werden in 9 Abendkursen je 2 Stunden in der vhs durch Spezialisten auf den Gebieten:

-Ernährung

-psychosoziale Entwicklung des Kindes und

-Struktur der öffentlichen Gesundheitsförderung von Kindern

geschult.

Dabei entwickeln sie selber Anschauungsmaterialien in verschiedenen Sprachen (arabisch, persisch, deutsch,tigrinja), die ihnen bei der Vermittlung des Wissens helfen sollen. So können Schautafeln mit Piktogrammenoder kleine Handzettel zur Vertiefung des neu Erlernten entstehen. Später arbeiten die Teams selbstständig und legen je nach Bedarf ihre Schwerpunkte in den genannten Bereichen für die Treffen fest. Ziel ist es die Mütter zu erreichen und sie als Multiplikatoren für eine gesunde Lebensführung der Familie zu gewinnen.

 

Fahrräder

Fahrräder sind wichtig, damit die Flüchtlinge in Idstein mobil sind. Deshalb hat die Flüchtlingshilfe Idstein im Frühjahr 2015 einen Fahrrad-Pool eingerichtet.
Bisher wurden 85 Fahrräder an Flüchtlinge vermittelt. Die Räder werden von Privatpersonen gespendet und von dem Projob-Projekt "recylcebaR" wieder fahrtüchtig gemacht. Dabei musste die Flüchtlingshilfe nur die Materialkosten übernehmen. Weitere Fahrräder werden gerne angenommen!

 

Renovierung der Grunerstraße 56-60

In den Flüchtlingsunterkünften wurden durch Flüchtlinge und ehrenamtliche Betreuer die Treppenhäuser renoviert.